Biographie

Hanjo Jessen - H.(ilda) Jevgeni

Hanjo Jessen wurde 1946 geboren, begann ca. 1964 mit der Malerei während seiner Lehrzeit mit Öl-Kreide auf Zeichenkarton und Leinwand.

Die Malerei bot ihm einen beruhigenden Ausgleich zum Job. So zog sich Hanjo Jessen in seinen Pausen zum Malen an die Alster zurück. Dort entstanden seine ersten Arbeiten von Brücken, Landschaften und Gebäuden in gegenständlichem Stil.

Im Alter von 30 Jahren wandte er sich der Malerei wieder stärker zu. In einer 6-jährigen Phase entstanden kleinformatige Bilder, welche mit Ölfarbe auf Leinwand gemalt waren. Einen Schwerpunkt seiner Werke bildeten ungebrochen die Brücken, deren architektonische Vielfalt eine Faszination auf den Künstler ausübte.

Eine erneute Rückkehr zur Malerei erfolgte 2006. Inspiriert durch seine ebenfalls malende Lebensgefährtin begann Jessen erstmalig mit der Abstrakten Malerei. Acrylfarben Gouache sowie großformatige Leinwänden lösten Ölfarbe und kleinere Formate ab.

Jessen begeisterte die neue Art der Malerei: „Ich bin angetrieben von Farbkombinationen, gebe diesen freien Raum auf der Leinwand und langsam konkretisieren sich Themen, die ich dann im Malprozess verfolge.“

Noch immer stellt für Hanjo Jessen die Malerei eine Rückzugsmöglichkeit vom Alltag dar.

 „Wenn ich male, bin ganz bei mir,

ich bin zentriert und ganz ich.“

Zur Gestaltgebung dieses reinen Ichs gab Hanjo Jessen diesem den Künstlernamen „H. Jevgeni“, mit dem Jessens Werke seit 2007 rückseitig signiert sind.